Fichtelgebirge

Fichtelgebirge – kontrastreiches Mittelgebirge in Oberfranken

Das Fichtelgebirge ist ein landschaftlich reizvolles Mittelgebirge im Nordosten Bayerns. Hufeisenförmig umgibt es die waldreiche Selb-Wunsiedler Hochfläche.

Faszinierende Naturlandschaften  

Fichtelgebirge – kontrastreiches Mittelgebirge in OberfrankenDas Fichtelgebirge zählt zu den abwechslungsreichsten und geologisch interessantesten Berglandschaften Bayerns. Es liegt zwischen den Städten Hof und Weiden und erstreckt sich im Verwaltungsbezirk Oberfranken. Wer in dieser Bergregion ein Ferienhaus Bayern als Urlaubsunterkunft mietet, lernt die sagenumwobene Mittelgebirgslandschaft in all ihren verschiedenen Facetten kennen. Mit einer Höhe von 1.051 m ist der Schneeberg der höchste Berg im Fichtelgebirge, gefolgt vom Ochsenkopf mit 1.024 m Höhe. Einst wurde das hufeisenförmige Gebirge als “Herzbrunnen Europas” bezeichnet. Mit der Saale, der Eger, der Fichtelnaab und dem Weißmain entspringen vier Flüsse im Fichtelgebirge, die in vier Himmelsrichtungen abfließen. Die in Stein eingefassten Quellen sind beliebte Wanderziele in der Region. Wanderungen führen an bizarren Felsformationen wie dem Teufelstisch am Großen Waldstein und dem Felsenmeer vorbei. Unterwegs passieren Sie kleine Fischteiche, geheimnisumwitterte Moore und uralte Bergwerksstollen. 

Gold-, Marmor- und Zinnabbau im Fichtelgebirge 

Einst war das Fichtelgebirge ein Zentrum des Bergbaus. Seit dem Mittelalter wurde in den Bergen Gold, Zinn, Marmor, Speckstein, Eisen und Silber abgebaut. Am Osthang des Schneebergs zeugen die alten Zinngräben noch heute von den Bergbauaktivitäten. Mehrere Stollen im Fichtelgebirge wurden für den Besucherverkehr zugänglich gemacht und gehören zu den populärsten Touristenzielen. Im Besucherbergwerk Gleißinger Fels erfahren Sie spannende Details zum Silbereisenabbau, der seit dem frühen 15. Jahrhundert an dieser Stelle nachgewiesen ist. Die Ortschaft Goldkronach trägt das Edelmetall bereits im Namen. Bis zum 20. Jahrhundert wurde am benachbarten Goldberg das glänzende Metall abgebaut. In zwei Besucherbergwerken wird dieser Prozess dokumentiert. Zahlreiche Ortsgründungen gehen auf die Entwicklung des Bergbaus im Fichtelgebirge zurück. 

Wandern und Radfahren  

Das Fichtelgebirge ist ein Paradies für Sportler und Outdoor-Enthusiasten. Das Netz ausgeschilderter Wanderwege besitzt eine Gesamtlänge von mehr als 4.300 km. Es gibt Rundwanderwege, Naturlehrpfade und Mehrtagestouren. Unterwegs passieren Sie dicht bewaldete Felsmassive, ausgedehnte Hochmoore und romantische Burgruinen. Mit dem Prädikat “Qualitätsweg Wanderbares Deutschland” wurde der Fränkische Gebirgsweg zertifiziert, der auf einer Länge von 420 km den Frankenwald, das Fichtelgebirge und die Fränkische Schweiz durchquert. Zahlreiche Single-Trails und Downhills machen das Fichtelgebirge zu einem Paradies für Mountainbiker. Hinzu kommen grenzübergreifende Themenradwege wie der Brückenradweg und herrliche Panoramastrecken, die Sie mit dem E-Bike oder mit dem Tourenrad befahren können. Wer nicht das eigene Bike in den Urlaub mitnehmen möchte, kann an zahlreichen Verleihstationen ein Gefährt mieten. 

Entdecken Sie die facettenreichen Berglandschaften im Fichtelgebirge und mieten Sie in Ihrem Urlaub ein Ferienhaus im Fichtelgebirge.