​Coburg

​Coburg, die Stadt zwischen Geschichte und Moderne

ID 179412136 © Val_th | Dreamstime.com

Coburg war bis 1918 herzogliche Residenzstadt. Später, bis gegen Ende des 20. Jahrhunderts, dann Garnisonsstadt. Heute ist Coburg eine gleichermaßen geschichtsträchtige wie moderne Großstadt. Coburg ist das Paradebeispiel einer gelungenen Verbindung von Tradition und Innovation.

Welche Sehenswürdigkeiten bietet Coburg?

Etwa 160 Meter oberhalb der Stadt Coburg erhebt sich die Veste Coburg. Mit einer Ausdehnung von etwa 135 x 260 Meter gehört sie zu den größten Burganlagen Deutschlands. Die Veste beherbergt eine große Anzahl an Kunstsammlungen:

  • Das Kupferstichkabinett: umfasst ca. 330.000 Blätter mit Aquarellen, Handzeichnungen, Druckgrafiken und Kupferstichen aus der Zeit Ende 15. Jahrhundert bis heute. Unter anderem Werke von Albrecht Dürer, Cranach, Albrecht Altdorfer und Martin Schongauer.
  • Das Münzkabinett: umfasst ca. 20.000 Münzen.
  • Die Gläsersammlung: umfasst etwa 2.700 Gläser. Unter anderem venezianische Gläser, Gläser aus der Barock- und der Rokoko-Epoche sowie Jugendstilgläser.
  • Gemälde und Skulpturen: umfasst unter anderem Werke bedeutender Maler und Grafiker der Renaissance wie Albrecht Dürer, Matthias Grünewald, Lucas Cranachs des Älteren, sowie des Bildhauers Tilman Riemenschneider.
  • Rüstungen und Waffen: enthält unter anderem die Jagdwaffensammlung der Coburger Herzöge. Des Weiteren zahlreiche Waffen aus dem Dreißigjährigen Krieg. Das Highlight der Sammlung ist die „Emma“ eine Kanone mit 49 Schussröhren.
  • Prunkwagen und Turnierschlitten: Die beachtliche Sammlung enthält unter anderem zwei vergoldete Hochzeitskutschen aus der Renaissance. 

Am Hang des Burghügels zwischen dem Coburger Schlossplatz und der Veste erstreckt sich ein weitläufiger Landschaftspark, der Coburger Hofgarten. Der Weg zur Veste beginnt am Schlossplatz. Hier befindet sich der Aufstieg zum Hofgarten und führt weiter zur Veste. Das 477 Jahre alte ehemalige Residenzschloss der Herzöge von Sachsen-Coburg und Gotha, ist eine imposante, im englischen Neugotik Stil erbaute Dreiflügelanlage. Sie unterteilt sich in den Hauptflügel, den Westflügel mit Schlosskirche und den Ostflügel, der zur Beherbergung von Gästen genutzt wird. Im Schloss sind 25 historische Räume, die im Rahmen einer Führung besichtigt werden können. Während der Besucher vom Schlossplatz aus durch den Hofgarten zur Veste emporsteigt, wandelt er zwischen uralten seltenen Bäumen aus der ganzen Welt, die in diesem einzigartigen Landschaftspark gehegt und gepflegt werden.

Nach der Besichtigung der Burganlage lohnt sich ein Abstecher in die Innenstadt von Coburg. Einfach durch die mittelalterlichen Gassen bummeln und das bunte Treiben auf sich wirken lassen. Hier finden sich zahlreiche Geschäfte zum Einkaufen und die Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein.

Eine weitere Sehenswürdigkeit, die Besucher Coburgs nicht versäumen sollten, ist Schloss Callenberg. Das Jagdschloss und Sommerschloss der Herzöge von Sachsen-Coburg und Gotha liegt, einige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, im Stadtteil Beiersdorf. Im Schloss und rundherum gibt es viel zu sehen. Unter anderem das deutsche Schützenmuseum, die Schlosskirche, eine Musterfarm, die Menagerie und die Parkanlage.

Nur wenige Tage Urlaub in einer Ferienwohnung oder Ferienhaus Bayern im wunderschönen Landkreis Coburg genügen und schon sind alle Alltagssorgen vergessen.

Wir empfehlen Ihnen auch die folgenden Seiten: