Passau

Passau, faszinierende Drei-Flüsse-Stadt

ID 69508387 © Rudi1976 | Dreamstime.com

Die Universitätsstadt Passau befindet sich im Flussdreieck der Flüsse Donau, Inn und Ilz, die hier zusammenfließen. Von der Passauer Ortsspitze, auf der Halbinsel zwischen Inn und Donau aus, ist bei gutem Wetter ein einzigartiges Naturphänomen zu beobachten. Das blaue Wasser der Donau mischt sich mit dem grünen Wasser des Inn und dem schwarzen Wasser der Ilz. Die drei verschiedenfarbigen Flüsse liefern sich ein faszinierendes Farbzusammenspiel.

Sehenswürdigkeiten in Passau

Hoch über Passau erhebt sich auf der linken Seite der Donau gegenüber der Altstadt die Veste Oberhaus. Die ehemalige mittelalterliche Burg wurde 1219 gegründet. Die 65.000 m² unfassende Festung zählt zu den größten erhaltenen Burganlagen Europas. Hier residierte zu Zeiten der Fürstbischöfe der fürstliche Bischof vom Hochstift Passau. Die Veste Oberhaus gehört, zusammen mit dem Stephansdom, zu den beherrschenden Sehenswürdigkeiten in Passau.

Der Dom St. Stephan erhebt sich an der höchsten Stelle der Altstadt stolze 13 Meter über der Donau. Die zweitürmige Barockfassade an der Ostseite des Doms ist beeindruckend. Die 68 Meter hohen Türme mit ihren grünen Kuppeln sind schon von Weitem zu sehen. Die zahlreichen Altäre, die vergoldete Kanzel und die prunkvolle Orgel im Dom, sind noch einmal besondere Glanzlichter. Als zweitwichtigste Sehenswürdigkeit neben der Veste, ist der Dom ein Muss für Besucher der Stadt Passau.

Auch die St. Paul Kirche in der Altstadt sollten Besucher nicht auslassen. Die älteste Pfarrkirche von Passau hat einiges zu bieten. Der prächtige Innenraum von St. Paul mit den schwarzen, vergoldeten Altären ist beeindruckend. Allein schon der Blick zum mächtigen Hochaltar lässt Besucher in Ehrfurcht erstarren.

Besucher von Passau, die nicht durch die Altstadt geschlendert sind, können nicht behaupten Passau wirklich gesehen zu haben. Die Altstadt ist das historische Herz von Passaus. Sie liegt auf der schmalen Halbinsel zwischen Donau und Inn.

Erst ein Rundgang durch die Altstadt eröffnet die ganze Vielfalt der alten Bischofsstadt. Vom Domplatz aus bewegt sich der Besucher in Richtung alte bischöfliche Residenz am Residenzplatz. Von da aus geht es weiter bis zum Rathaus. Hier ist ein Abstecher in das Glasmuseum zu empfehlen. Mit einer Ausstellungsfläche von 2.200 m² und über 30.000 Gläsern ist es das größte Glasmuseum von böhmischem Glas auf der Welt. Danach geht die Besichtigungstour weiter, die Donau abwärts bis zum Römerplatz. Im Biergarten des Alten Brauhauses ist jetzt eine kurze Erfrischung angesagt. Vom Römerplatz gelangt der Besucher danach schnell zur Luitpoldbrücke. Wer will, kann hier die Donau überqueren und auf der anderen Seite den Ludwigsteig zur Veste Oberhaus hinaufsteigen. Andernfalls geht der Altstadtbummel weiter bis zum Kloster Niedernburg.

Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zu den Anlagestellen der Donausschiffe und bis zum Dreiflüsse-Eck. Donau, Inn und Ilz vereinen sich hier zu einem 600 Meter breiten Fluss. Dann geht es am Inn entlang, vorbei am Schaiblingsturm durch die Altstadt, zurück zum Ausgangspunkt.

Jetzt kann der Besucher behaupten Passau wirklich gesehen zu haben. Genießen sie einige Tage in Passau und buchen sie eine Ferienwohnung in der Umgebung.

Wir empfehlen Ihnen auch die folgenden Seiten: