Das Oktoberfest – das größte Volksfest der Welt

Das Oktoberfest – das größte Volksfest der Welt

Oktoberfest

‚O’zapft is! Auf eine friedliche Wiesn!‘ – Mit dem Einzug der Wiesnwirte und Brauereien zur Festwiese, dem ersten Fassanstich und dem traditionellen Startruf des Oberbürgermeisters gilt das größte Volksfest-Spektakel der Welt in der bayerischen Landeshauptstadt als eröffnet: das Oktoberfest.

Jahr für Jahr finden sich auf der Münchener Theresienwiese von Mitte / Ende September bis Anfang Oktober über 6 Millionen Gäste aus aller Herren Länder ein, um sich in den riesigen Festzelten bei zünftiger Blasmusik, einer oder mehreren Maß Bier, leckerem Hendl und Brezn in mehr oder weniger alkoholselige Stimmung zu bringen. Egal ob Sie auf der ‚Wiesn‘ – wie das Oktoberfest auch kurz genannt wird – im traditionellen Dirndl, in Lederhosen oder in legerer Alltagskleidung feiern wollen, hier ist nicht nur jeder Ferienhaus-Urlauber herzlich willkommen.

Außer Musik und Tanz erwartet Sie mit den zahllosen Fahrgeschäften, Schaustellern und Verkaufsständen jede Menge Spaß, Nervenkitzel und Zerstreuung bis in die späten Abendstunden.

Trotz des großen Publikumserfolgs hätte sicher niemand geahnt, dass sich die erste Wiesn, die im Jahre 1810 stattfand, dereinst zu einem riesigen internationalen Event entwickeln würde. Tatsächlich stehen heutzutage den über 6 Millionen Besuchern 100.000 Sitzplätze in den Zelten zur Verfügung.

1.600 Kellner sorgen für den reibungslosen Verkauf von über 7 Millionen Maß Bier. Der Gesamtumsatz beläuft sich auf ca.1 Milliarde Euro. Immer zahlreicher werden die Gäste aus dem Ausland – allen voran Italiener, US-Amerikaner, Japaner und Australier. Außerdem sind in den letzten Jahrzehnten weltweit fast 3.000 ähnliche Volksfeste nach dem Vorbild des Oktoberfestes entstanden, wobei das größte im chinesischen Qingdao mit ca. 3 Millionen Besuchern stattfindet.

Und auch im kanadischen Kitchener, in der brasilianischen Stadt Blumenau, in den USA, Russland, Japan und Australien versteht man es, nach bayerischer Art zünftig zu feiern.

Alles begann mit einer Hochzeit

Mit dem ursprünglichen Anlass, der Vermählung des Kronprinzen Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen am 12.10.1810, die mit zahlreichen weiteren Feiern in ganz München begangen wurde, ging das erste Oktoberfest in lediglich 5 Tagen erfolgreich über die Bühne. Das abschließende Pferderennen fand auf derselben Wiese statt, die ein Jahr später in Theresienwiese umbenannt wurde – damals lag sie noch außerhalb der Stadt.

Bier und Wein wurden auch schon ausgeschenkt. Doch erst in den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich die ab 1819 jährlich stattfindende Veranstaltung zu dem weltweit berühmten Volksfest. Die Festdauer wurde verlängert und der Beginn wegen des besseren Wetters in den September vorverlegt. Immer mehr Bierzelte, Schausteller und Fahrgeschäfte hielten Einzug und die Besucherzahlen stiegen stetig. Nach dem 2. Weltkrieg entfiel zwar bis auf zwei Ausnahmen das Pferderennen, dafür kam es aber im Jahre 1950 zum erstmaligen Fassanstich durch den Münchner Oberbürgermeister.

Traditionell wird die Wiesn am Samstag nach dem 15. September eröffnet und endet am ersten Sonntag im Oktober. Somit stehen den Feierlustigen unter Ihnen ganze 2 Wochen mit 3 Wochenenden zur Verfügung, um sich mit Spaß und Begeisterung ins Getümmel zu stürzen. Die Öffnungszeiten sind an Werktagen von 10.00-23.30 Uhr, an den Wochenenden und Feiertagen von 9.00-23.30 Uhr.

Ausnahmen sind: Kufflers Weinzelt mit täglichen Öffnungszeiten von 11.00-0.30 Uhr, und die Käfer Wiesn-Schänke von 11.30-1.00 Uhr. Die Fahrgeschäfte und Verkaufsstände haben meist von 10.00-23.30 Uhr geöffnet, an Samstagen bis 0.00 Uhr. Und die ‚Oide Wiesn‘ können Sie täglich von 10.00-23.00 Uhr besuchen.

Zur An- und Abfahrt empfehlen wir die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, vor allem die U-Bahnlinien des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV). Zentraler und am stärksten frequentierter U-Bahnhof ist die Station Theresienwiese der Linien U4/U5.

Bei größerem Besucherandrang sollte man auf die benachbarten U-Bahnhöfe ausweichen, wie z. B. die Station Schwanthalerhöhe der U4/U5, Goetheplatz oder Poccistraße der U3/U6. Da der unmittelbare Bereich um die Theresienwiese mit dem PKW nicht angefahren werden kann, gibt es als Alternative noch die Möglichkeit, mit dem Taxi bis zum Rand der äußeren Sperrzone sowie zu den offiziellen Taxiständen an der Wiesn zu fahren.

Video: Logistikwunder Oktoberfest - Arbeiten auf dem größten Volksfest der Welt

Festliche Umzüge, zünftige Musik und vor allem Bier, Bier, Bier ...

Den ersten Höhepunkt, den Sie bei Ihrem Wiesn-Besuch auf keinen Fall verpassen dürfen, ist der Einzug der Wiesnwirte und Brauereien. Er bildet den feierlichen Auftakt des Oktoberfestes. Alljährlich am Vormittag des ersten Samstages setzt sich der beliebte Festzug von der Innenstadt zur Theresienwiese in Bewegung – die prachtvoll geschmückten Pferdegespanne, Festwagen und Kutschen der Brauereien, Wirte und Schausteller werden dabei klingend von den Kapellen der Festzelte begleitet.

Unmittelbar um 12.00 Uhr schließt sich der Fassanstich des Oberbürgermeisters im Schottenhamel-Festzelt an, dem dann der sehnlich erwartete Ausschank in den anderen Bierhallen folgt. Ein weiteres traditionelles Spektakel erwartet Sie mit dem farbenfrohen Trachten- und Schützenzug am ersten Wiesn-Sonntag ab 10.00 Uhr. Hier erleben Sie rund 9.000 Teilnehmer, die in den historischen Trachten ihrer Trachten- und Schützenvereine gemeinsam mit zahllosen Fahnenschwingern und Musikkapellen vom Maximilianeum bis zur Festwiese ziehen.

Musikalisch zünftig geht es ebenfalls in dem großen Platzkonzert der Wiesnwirte am mittleren Sonntag ab 11.00 Uhr zu, wenn insgesamt 300 Musiker aller Kapellen der Festzelte vor der Bavaria eines der größten Blasmusikkonzerte der Welt darbieten. Bei schönem Wetter ein einzigartiges Erlebnis – und völlig kostenlos!

Sind Sie während Ihres Ferienhaus-Urlaubs auf dem Oktoberfest, dann müssen Sie in oder vor den großen und kleineren Festzelten die typischen Gerichte der bayerischen Küche kosten. Das dazugehörige Bier stammt passend zum Anlass ausschließlich aus Münchner Traditionsbrauereien. Probieren Sie doch mal das spezielle Oktoberfestbier, das Sie mit seiner etwas höheren Stammwürze überraschen wird.

Möchten Sie bei Ihrem Wiesn-Besuch eine entspanntere Atmosphäre genießen, dann empfehlen wir Ihnen die Zeit bis 18.00 Uhr, in der Sie in den Zelten vor allem traditionelle Blasmusik in moderater Lautstärke geboten bekommen. Nach 18.00 Uhr werden sich hingegen die Partylöwen unter Ihnen freuen, wenn bei Rock, Pop, Schlagern oder aktuellen Wiesn-Hits gute Stimmung, Tanzen und Mitsingen (bis zum Umfallen) angesagt ist.

Der Tipp für Nostalgiker: die ‚Oide Wiesn’

Lieben Sie traditionelle Volksfest-Atmosphäre, dann empfehlen wir Ihnen die sogenannte ‚Oide Wiesn‘. Hier werden sich vor allem Familien mit Kindern, ältere Wiesn-Besucher und Nostalgiker heimisch fühlen. Denn dort, auf einem gesonderten Areal auf dem Südteil der Theresienwiese, können Sie sich mit historischen Fahrgeschäften, inklusive Volksfest-Klassikern wie Schiffschaukel, Kinderkarussell und historischen Wurf- und Schießbuden in die ‚gute alte Zeit‘ zurückversetzen lassen.

Oder Sie lassen sich von den abwechslungsreichen Vorstellungen für Groß und Klein des Münchner Marionettentheaters verzaubern. Ein weiteres Highlight erleben Sie im Museumszelt der Historischen Gesellschaft Bayerischer Schausteller, in dem Sie historische Exponate wie z. B. alte Jahrmarktsorgeln, ein Springpferdekarussell oder ein nostalgischer Verkaufswagen aus den 50ern in vergangene Zeiten entführen. Wenn Sie bei Ihrem Oktoberfest-Besuch auf keinen Fall auf die ‚Oide Wiesn’ verzichten wollen, dann vergewissern Sie sich vorher, dass diese auch stattfindet. Denn alle vier Jahre muss sie für das Bayerische Zentral-Landwirtschaftsfest pausieren, das am gleichen Ort stattfindet.

Was aber bei einem Besuch der Wiesn auf keinen Fall fehlen darf, sind natürlich die zahlreichen Fahrbetriebe. Dabei sorgen vor allem die modernen Fahrgeschäfte wie z. B. mehrere Achterbahnen, eine Wildwasserbahn sowie zahllose Rund- und Hochfahrgeschäfte für reichlich Nervenkitzel. Zu den beliebtesten gehört dabei Willenborgs Riesenrad, das als Symbol des Oktoberfestes gilt, und von dessen 50 m Höhe aus Sie einen wunderbaren Überblick über das gesamte Wiesn-Gelände genießen.

Weitere attraktive Fahrgeschäfte sind der Olympia Looping, die größte transportable Achterbahn der Welt mit 5 Loopings, das ‚Wellenflug‘-Kettenkarussell oder der mit 80 m weltweit höchste mobile Freifallturm SkyFall. Mögen Sie es hingegen etwas nostalgischer, versprechen Ihnen auch die vielen historischen Fahrgeschäfte, u. a. auf der Oiden Wiesn, jede Menge Gaudi, wie z. B. die Turmrutschbahn Toboggan, das an einen schwankenden Reifrock erinnernde Nostalgiekarussell Krinoline aus den 20er-Jahren, oder das antike Illusions-Fahrgeschäft Hexenschaukel, das mit seinen Licht- und Bewegungseffekten für faszinierende Überraschungen sorgt.

Wir empfehlen im Ferienhaus Urlaub einen Besuch dieser Sehenswürdigkeiten: